Whey Protein, auch für Radsportler interessant!

whey protein plusWhey Protein – Der Siegeszug eines Eiweißpulvers

In den letzten Jahren hat ein Eiweißpulver einen wahren Siegeszug hingelegt, das Molkenprotein oder auch englisch „Whey„. Es gibt wohl kaum einen Fitness Sportler der im Sportstudio nicht mal mindestens einen Whey Eiweißshake probiert hat. Aber was macht dieses Proteinpulver für Radsportler und Bodybuilder so interessant? Hier möchten wir Euch kurz über das Thema Whey Protein (Molkenprotein) aufklären, und warum es sich zum beliebtesten Eiweißpulver entwickelt hat.

Was ist Whey Protein?

Whey ist einfach aus dem englischen übersetzt und heißt Molke. Molkenprotein ist ein Nebenprodukt aus der Käseherstellung. Die zwei großen Proteinfraktionen in der Kuhmilch sind Molke und Casein. Whey ist ein Bestandteil der Milch, der als Restflüssigkeit bei der Herstellung von Käse übrig bleibt. Die Restflüssigkeit durchläuft nun mehrere Herstellungsschritte um Whey Protein Konzentrat, das Isolat und das teurere Hydrolysat herzustellen. Whey Protein Konzentrat ist die günstigste Variante des Molkenproteins, Isolat ist etwas teurer und Hydrolysat die hochwertigste Variante. Deswegen enthalten die Whey Proteine meist einen hohen Teil an kostengünstigen Whey Konzentrat und eher niedrige Anteile an Hydrolysat. Ein Eiweißpulver aus Hydrolysat als alleinige Whey Proteinquelle wäre einfach viel zu teuer und würde sich kaum verkaufen.

Wie finde ich das beste Whey Protein?

Das beste Whey Protein zu finden ist nicht so schwer, aber natürlich hat auch jeder Sportler andere Ansprüche an sein Eiweißpulver. Verschiedene Kaufargumente wie gerade der Geschmack sind auch persönliche Vorlieben und kann man nicht unbedingt verallgemeinern. Wichtiger sind der Blick auf die Zutatenliste, denn da trennt sich wie so oft die Spreu vom Weizen. Qualitativ hochwertige Protein Hersteller schlüsseln ihre Zutaten auch genau auf, und verstecken sich nicht hinter einer undurchsichtigen Zutaten-Matrix.
Ein sehr gutes Whey Protein ist das ESN Desingner Whey, das in Preis Leistung sehr zu empfehlen ist. Der Eiweißgehalt schwankt natürlich auch aufgrund des Geschmacks, so hat die beliebte Geschmacksrichtung Schokolade, durch den Anteil an Kakaopulver immer ein paar Prozent geringeren Proteinanteil als zum Beispiel der Vanillegeschmack.

Whey Protein – Die Einnahme

Ein guter und verbreiteter Einnahmezeitpunkt für Whey Protein ist vor oder nach dem Training, da Whey Protein schnell vom Körper absorbiert wird. Hier macht dieses Einnahmeschema auch Sinn, dennoch kann man sein Whey Protein einnehmen wann man Bedarf dazu hat. Lediglich am Abend ist Empfehlenswert auf ein anderes Proteinpulver wie Casein Protein auszuweichen. Casein wird vom Körper langsam aufgenommen und ist somit perfekt für die Einnahme vor dem Schlafengehen, so sind die Muskeln möglichst lange mit einer hochwertigen Proteinquelle versorgt.

Sind USA Whey Proteine besser als Eiweißpulver aus Deutschland?

Die USA ist in Sachen Supplementes in der Fitnessindustrie klarer Vorreiter. Es glauben viele Sportler das Produkte aus den USA besser sind als Deutsche Eiweißshakes.
Das ist aber nicht der Fall, denn Protein aus Deutschland ist von sehr guter Qualität und ständigen Qualitätskontrollen unterstellt. Gerade deshalb verarbeiten viele US Firmen mittlerweile Protein aus Deutschland zur Herstellung ihrer Supplemente.

Fazit

Der Erfolg von Whey Protein ist absolut nachvollziehbar, denn für den Fitness Sportler gibt es kaum bessere Alternativen zu günstigen Preisen. Die hohe biologische Wertigkeit und die große Auswahl mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, machen es weltweit zu einem Dauerbrenner auf dem Fitness Markt. Zwar konnten die pflanzlichen Proteine wie Soja Protein oder Erbsenprotein aufholen, aber an den Erfolg von Whey kommen sie noch lange nicht ran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de