Welcher Fahrradsattel passt zu mir?

Der optimale Fahrradsattel

Die Auswahl an Fahrradsätteln ist groß, wobei hier häufig ein schickes Design vor funktioneller Qualität steht. Nicht nur bei Gelegenheitsradlern, sondern auch bei Radsportler die lange nicht auf dem Fahrrad waren schmerzt manchmal der Hintern. Das liegt daran, dass das menschliche Gesäß zum Großteil aus Muskulatur besteht. Und Muskeln müssen sich immer an den größer werdenden Belastungen gewöhnen, indem sie trainiert werden. Daher ist es normal, wenn der Hintern auf den ersten Radtouren schmerzt. Nach meiner Erfahrungen verschwindet dieses Problem bereits nach zwei bis drei Radtouren innerhalb einer Woche von allein.

Welcher Fahrradsattel passt zu mir?

Zunächst einmal muss geklärt sein, wofür ich mein Fahrrad benutze und um welche Art des Fahrrades es sich handelt. Hier gibt es so viele verschiedene Fahrradsattel-Arten, das ein Überblick schier unmöglich scheint. Ich unterscheide hier die folgende Form und Arten der Fahrradsättel:

  • Rennrad-Sattel
  • Mountainbike-Sattel
  • Trekkingrad-Sattel
  • Citybike/Hollandrad Sattel
  • Eleganter Kernledersattel

Nachdem ich weiß um welche Fahrradart es sich handelt, sollte man bzw. Frau darüber nachdenken einen Damensattel zu kaufen. Warum Damensattel? Die Unterschiede zwischen Herrensattel und Damensattel nicht sehr groß und sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Ergonomisch gesehen liegt bei Frauen das Schambein tiefer als beim Mann, und daher kann es vorkommen das ein erhöhter Druck auf das Schambein eintritt. Dies ist auf kurzen Strecken kein Problem, allerdings bei längeren Touren kann ein taubes Gefühl sowie ein Wundscheuern entstehen. Damensattel haben daher in der Regel eine tieferliegende Sattelnase.

Die Unterschiede und Kaufempfehlung

Wie bereits oben geschrieben gibt es eine Vielzahl an Fahrradsattel Varianten das man kaum einen Überblick darüber hat. Es gibt schmale Sättel, breite Sättel, gefederte Sättel, ungefederte Sättel, Sättel mit Leder und Fahrradsättel mit Gelpolsterung. Ein testen eines bestimmten Sattel ist oftmals im Fahrradgeschäft nicht möglich, da sich der passende Sattel erst ab einer bestimmten Fahrzeit abzeichnet. Dies ist meist nur den Profis vorbehalten, die lange im Sattel sitzen müssen.

Rennrad-Sattel Kaufempfehlung

Der Rennrad-Sattel ist ein schmaler langer Sattel, da der Fahrer meist ein leicht nach vorne geneigte Oberkörperhaltung beim fahren hat. Sie sind auf Gewicht getrimmt und meist hart gepolstert.

Der für uns bester Rennradsattel:

Unser Preistip:

Mountainbike-Sattel Kaufempfehlung

Mountainbiker sitzen meist selten auf dem Sattel sondern vielmehr stehend oder hockend auf den Pedalen. Daher hat ein Mountainbike-Sattel, obwohl er dem Rennradsattel ähnlich ist, andere Anforderungen da er eher Stöße und Schläge vom Gelände abfedern muss.

Der für uns bester Mountainbikesattel:

Unser Preistip:

Trekkingrad-Sattel Kaufempfehlung

Für das Trekking werden etwas breitere Sättel benötigt als beim Mountainbike. Die Oberkörperhaltung ist etwas aufrechter als beim Rennrad, deswegen sitzt man etwas mehr auf den Beckenknochen und es lastet mehr Gewicht auf dem Gesäß. Deshalb sind diese Sättel stärker gepolstert.

Der für uns bester Trekkingradsattel:

Unser Preistipp:

Citybike/Hollandrad Sattel Kaufempfehlung

Auf dem Citybike oder Holland ist die Sitzposition noch aufrechter als beim Trekkingrad, deshalb müssen diese Sättel noch etwas breiter sein. Meist besteht die obere Polsterung aus einer Gelschicht die die Vibrationen und leichten Stöße abmildert. Zusätzlich haben sie meist noch eine Elastomerdämpfung für die groberen Stöße.

Der für uns bester Citybike/Hollandradsattel:

Unser Preistip:

Eleganter Kernledersattel Kaufempfehlung

Wer einen eleganten Kernledersattel bevorzugt muss damit rechnen das lange braucht bis der Sattel sich an die Hinternform angepasst hat. Da es sich bei einem Kernledersattel um ein Naturprodukt handelt kann es vorkommen das der Fahrradsattel abfärbt, daher sollte man keine hellen Hosen tragen. Zudem benötigt ein Kernledersattel regelmäßig Pflege mit einem Lederfett oder Wachs. Beim Kauf eines solchen Sattels sollten sie das Fett gleich mit kaufen. Ein solcher Sattel ist meist eine Anschaffung fürs Leben.

Der für uns bester Kernledersattel:

Bildquelle: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de